24.03.2016

So managen Sie den Chef!

Um gut mit seinem Vorgesetzten zusammen zu arbeiten, muss man ihn nicht lieben – besser ist es, ihn zu managen. Lesen Sie, wie Sie den Chef positiv beeinflussen.

1. Chefs brauchen Erfolge!
Wer seinem Vorgesetzten dazu verhilft, wird geschätzt. Es lohnt sich also herauszufinden, wo die Stärken des Chefs liegen. Denn damit, und nicht mit seinen Schwächen, werden Erfolge erzielt.

2. Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete.
Zeitmangel kennzeichnet die Situation vieler Vorgesetzter. Umso wichtiger ist es, diese nicht zu vergeuden. Nur gut vorbereitet lassen sich effektive Gespräche führen.

3. Keine Überraschungen!
Taucht ein Problem auf, muss der Chef informiert werden. Lieferanten, die nicht spuren oder Kunden, die nicht zahlen – der Vorgesetzte sollte es frühzeitig erfahren. So kann er entscheiden, ob er eingreifen muss oder nicht.

4. Vorgesetzte sind keine Hellseher.
Sie sind auf die Informationen ihrer Mitarbeiter angewiesen und diese haben die Pflicht, sie zu erbringen. Das gilt sowohl für sachliche Zusammenhänge als auch für persönliche Belange, die das Arbeitsverhältnis beeinflussen. Es klingt ein bisschen abstrakt. Doch im Zeitalter der Kommunikation ist dies nicht immer selbstverständlich. Zwar wird eine Flut an Informationen hin und her geschickt, aber nicht unbedingt ein Kreislauf geschlossen. Wichtig ist ein regelmäßiges Feedback an den Vorgesetzten. So wird der aktuelle Stand laufender Arbeiten oder Projekte für beide Seiten sichtbar.


Autor
Stefan Häseli
www.stefanhaeseli.ch

 
 
 
 
  • productronica