01.07.2015

Richtig delegieren in 5 Stepps

Als Führungskraft müssen Sie andere Menschen dazu befähigen, Aufgaben erfolgreich zu übernehmen. Lesen Sie, welche Schritte dazu nötig sind.

1. Vieraugengespräch – Aufgabenklärung
Führen Sie ein Vieraugengespräch mit dem Mitarbeiter. Stellen Sie sicher, dass er die Aufgabe genau verstanden hat. Geben Sie klare, messbare Ergebnisse vor und das wie, was und warum der Aufgabe.

2. Termine festlegen
Legen Sie Fälligkeitstermine fest. Einigen Sie sich mit dem Mitarbeiter auf realistische aber eher kurze Fristen. Denn kurze Fristen lassen sich verlängern, längere Fristen aber in den meisten Fällen nicht verkürzen. Klären Sie, wann Sie sich zu Etappenzielen treffen. Halten Sie die Termine schriftlich fest.

3. Ressourcen klären
Klären Sie mit dem Mitarbeiter ab, welche Ressourcen er benötigt. Delegieren Sie auch die Verfügungsgewalt über die notwendigen Mittel.

4. Aufgabe übergeben – kein Rework
Übergeben Sie die gesamte Aufgabe, und mischen Sie sich nicht mehr ein. Wenn Ihr Mitarbeiter zu Ihnen kommt und um Hilfe bittet, dann können Sie Vorschläge machen. Oder aber Sie vermitteln einen Ansprechpartner, an den er sich wenden kann.

5. Vereinbarung von Fortschrittsberichten
Vereinbaren Sie Frequenz und Form von Fortschrittsberichten (Progress Reports). So können Sie den Fortschritt des delegierten Projekts bzw. der delegierten Aufgabe verfolgen. Und der Mitarbeiter weiß, dass er auf dem richtigen Weg ist, wenn Sie seinem Report zustimmen.


Autor
Dr. Matthias K. Hettl
www.hettl-consult.de

 
 
 
 
  • productronica