10.06.2015

5 Qualifikationen für „photonische“ Jobs

Deutsche Firmen nehmen in diesem Marktsegment weltweit Spitzenpositionen ein. Sowohl die größeren Firmen, aber auch sehr viele kleinere und mittelständische Firmen sind in diesem Metier mit ihren Produkten und Systemlösungen international technologisch führend. Dem entsprechend ist auch der Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern, speziell in den Arbeitsfeldern Vertrieb, Applikation, Produktmanagement, Entwicklung und Service in den letzten Jahren stark gestiegen und nimmt laufend weiter zu.

Vor allem in Aufgabenfeldern, bei denen es darum geht, den Kunden und Anwendern Produkte näher zu bringen, zu erklären, ihnen bei Einsatz und Umgang Unterstützung zu bieten, neue Anwendungen und Märkte zu finden und zu bedienen, finden sich heute hochinteressante Tätigkeitsfelder – die Chance für Ingenieure, Physiker und Techniker, hier ihren Berufseinstieg zu finden bzw. ihren Karriereweg erfolgreich fortzusetzen.
Allerdings sind auch die Anforderungen an die gesuchten Mitarbeiter hoch. Die Unternehmen haben ganz signifikante Wünsche bei den Personal-Einstellungen. Neben der technischen Expertise braucht jedes Unternehmen nun mal den Kandidaten/die Kandidatin, der/die zu ihm passt. So steht ‚‚der Mensch an sich‘‘ mindestens genauso im Mittelpunkt der Entscheidungen, wie sein Fachwissen. Dazu müssen die Bewerber heute weitere wichtige Fähigkeiten mitbringen:

1. Learning on the job
2. Verantwortung übernehmen
3. früher Kontakt zum Kunden
4. sich unternehmensübergreifend für die Geschäftsabläufe interessieren
5. der Blick über den Tellerrand hinaus

Aber auch Flexibilität, Reisebereitschaft – auch im internationalen Rahmen, fließende englische Sprachkenntnisse, Leistungsbereitschaft und Erfolgsorientierung werden heutzutage vorausgesetzt. Wer über diese Kenntnisse verfügt, dem bietet der Markt derzeit exzellente Karrierechancen.

Bei den überwiegend guten Arbeitsmarkt-Aussichten müssen sich auch Unternehmen zunehmend bewusst werden, dass es bei dem aktuellen Mangel an qualifizierten Bewerbern immer schwieriger wird, passende Mitarbeiter zu gewinnen. Allein das Angebot, eine technisch interessante Aufgabe anzubieten, reicht hier nicht mehr. Vielmehr muss das Personalmanagement als Bestandteil der gesamten Unternehmensstrategie den Mitarbeitern umfassend Zielvorgaben nennen und Zukunftsfragen beantworten können, um sie für das Unternehmen begeistern, gewinnen und behalten zu können.

Autor
Udo Wirth
beratungsgruppe wirth + partner
info@wirth-partner.com

Mehr Informationen:
www.wirth-partner.com

 
 
 
 
  • productronica